Sélestat überrascht die SG BBM

Der französische Zweitligist Sélestat Alsace Handball besiegte am Freitag den noch nicht mit seinem kompletten Kader angetretenen Bundesligisten SG BBM Bietigheim mit 35:33 (17:16) Toren.

Bericht der SG BBM 

Die siebte Auflage des Rixe-Spiels des TSV Korntal ging an den Außenseiter. Der französische Zweitligist Sélestat Alsace Handball besiegte am Freitag den noch nicht mit seinem kompletten Kader angetretenen Bundesligisten SG BBM Bietigheim mit 35:33 (17:16) Toren.

Die Auftritte der Bietigheimer Handballer beim Benefizsspiel zugunsten von Jörg Riexinger, der 2011 im Training einen Herzstillstand erlitten hatte und seitdem auf besondere Unterstützung durch seine Familie angewiesen ist, haben Tradition. Torwart Domenico Ebner gab diesmal den Anstoß bei der Auswahl des Gegners, er hatte die Elsässer aus seiner Zeit bei der benachbarten SG Köndringen-Teningen auf dem Schirm. Und SG BBM-Hallensprecher Michael Kloiber sorgt auch zum wiederholten Mal für gute Stimmung in der gut gefüllten Korntaler Sporthalle. Nur die ungewohnte Favoritenrolle schien dem Vorletzten der Handball-Bundesliga diesmal nicht zu schmecken.

„Meine Jungs waren wohl überrascht, wieviel Dampf die Franzosen schon hatten“, sagte Bietigheims Trainer Ralf Bader. Für Sélestat Handball, das viele Jahre auch in der ersten französischen Liga gespielt hatte, beginnt die Rückrunde in der Proligue, dem französischen Handball-Unterhaus, bereits am 1. Februar. Die Bader-Truppe startet einige Tage später am 10. Februar mit dem Heimspiel gegen den SC DHfK Leipzig in den zweiten Teil der Mission Klassenerhalt. „Die Niederlage ist ein kleiner Wermutstropfen“, so Bader, „aber für uns geht es jetzt weiter in der Vorbereitung.“

Am Freitag musste Bader in Korntal kurzfristig auf einige Akteure verzichten, in den meisten Fällen wohl Vorsichtsmaßnahmen. „Kein Risiko“ war auch die Devise bei Maximilian Trost und Felix König. Die beiden Langzeitverletzten stehen wieder im Mannschaftstraining, ein Einsatz unter Wettkampfbedingungen soll aber erst später folgen. „Ich wollte im Spiel die zwei, drei Dinge sehen, die wir in dieser Woche einstudiert hatten“, so Bader. Aufgrund der Ausfälle dürfte sich der Erkenntnisgewinn für den Bietigheimer Coach noch in Grenzen halten.

Dennoch entwickelte sich ein munteres deutsch-französisches Handballspielchen. Nach der anfänglichen 7:6-Führung der SG BBM übernahm Sélestat die Initiative und führte beim Seitenwechsel mit 16:17 Toren. Bis dahin hatte der Torjäger der „Violetten“, der Serbe Kosta Savic schon seine Duftmarken gesetzt. Er war am Ende mit 10/1 Toren erfolgreichster Werfer auf dem Feld. Auf Bietigheimer Seite markierte Max Emanuel sechs seiner 8 Treffer vor der Pause.

Im zweiten Abschnitt war dann Bietigheims Rechtsaußen und Siebenmeterwerfer Christian Schäfer mit sieben Treffern auf Betriebstemperatur angelangt. Dennoch konnte sich Sélestat zunächst bis auf vier Tore absetzen (28:32). Ganz kampflos wollte die SG BBM das Spiel dann doch nicht dem Team aus dem Elsass überlassen, verschärfte deutlich das Tempo und erzielte durch Schäfer zwei Minuten vor dem Schlusspfiff den 33:33-Ausgleich. In den letzten Aktionen hatte jedoch das Team von SAHB-Coach Christophe Viennet das bessere Händchen, Savic traf mit dem letzten Angriff zum 33:35-Endstand.


SG BBM: Ebner, Müller; Schäfer (9/4), Emanuel (8), Schmidt (4), Rønningen (3), Fischer (3), Link (2), Asmuth (2), Haller (1), Oehler (1), Vlahovic.