M1: Auftaktniederlage in Möglingen – TSV legt sich selbst Steine in den Weg

Eine eher schleppende Vorbereitung lag hinter der Heideckermannschaft. Neben Faktoren wie Spielerausfällen, Spielerabgängen und Trainingsbereitschaft hatte man immer noch das Bangen im Hinterkopf, dass die Saison nicht doch noch durch Corona ausfallen muss. Doch mit dieser Last muss jeder Verein in die Runde starten.
Am Termin des ersten Spieltags war dennoch nichts zu rütteln und so war der Sonntagabend eventuell doch schneller da als lieb.

Personell musste man neben „El Capitano“ Bücking (beruflich), Möller, Kaiser, Buck (alle verletzt), Kaldirim (nicht spielberechtigt), kurzfristig auf Torhüter Bizer verzichten. Erfreulich war, dass Wetzel das grüne Licht vom Arzt bekam und so sein Pflichtspieldebüt eindrucksvoll feiern konnte.

Die Lust kompetitiven Handball zu spielen, ergriff alle sehr schnell und ließ die Vorbereitung hinter sich. Vielleicht ein wenig zu motiviert warf man daher die ersten Bälle zu schnell weg und ließ das gut eingespielte Kombinationsspiel der Möglinger zu, welches meist von Erfolg gekrönt war.

Mit der Zeit fand der TSV aber den Boden unter den Füßen zurück und konnte durch gutes Kreis-Rückraum-Spiel den Vorsprung egalisieren (5:5-11‘).
Die Korntaler waren auf ein Spiel auf Augenhöhe angekommen und wetzten so mit den Gastgebern um die Wette.

Im Angriff spielte man einen flüssigen Ball scheiterte aber zuletzt zu oft am Gebälk, dem Torhüter oder verschönerte die Wand hinter dem Tor mit neuen Harzflecken. Daher konnte man sich nie in die Rolle des Führenden spielen, sondern ächzte einem Tor hinterher.
Schwarz sicherte den zur Halbzeit verdienten Ausgleich.

Halbzeitstand: 13:13

Der Seitenwechsel fiel aus und das Spiel begann, wie es aufhörte. Das auf Augenhöhe geführte Spiel fand bei allen Anklang.

Mit dem Tor von Schwarz vom sieben Meterstrich konnten sich die Blauhosen über die erste Führung im Spiel freuen. Doch diese Freude hielt nur kurz. Verwundert rieb sich Torhüter Singh die Augen, als er nur noch vier Leute vor sich hatte. Kurz hintereinander erhielten Reisinger und Duder eine ungewollte Pause.

Mit einem blauen Auge überstand man die Unterzahl. Doch ab diesem Zeitpunkt fing das Spiel der Korntaler an zu stocken. Die Zahl der Fehlwürfe häuften sich auf ein Maximum. Zudem wartete man (zu oft) vergebens auf einen Pfiff des Schiedsrichtergespanns – der aber häufig ausfiel.

Dies nutzen die Hausherren über ihren starken linken Flügel aus. Moritz Salathe erwischte einen Sahnetag und erzielte acht seiner insgesamt zwölf Treffer (12(4/3)) in Halbzeit zwei.

In kurzer Zeit war das so offen und spannende Spiel zu einem Selbstläufer der Hausherren geworden und den Korntalern blieb nichts übrig außer den Schaden so gering wie möglich zu halten.

Am Ende war es Fabian Langkabel der den Abschlusstreffer zum 29:24 erzielte.

Zusammengefasst kann die Heideckermannschaft nicht glücklich mit diesem Ergebnis sein. Zudem wird es in der kommenden Partie am 10.10.21 nicht einfacher. Die heimstarken, harzfreien Oberriexinger warten bereits.

Dort hofft Heidecker auf die Rückkehr von Bizer, Kaiser und Kaldirim um dem Kader die nötige tiefe zu geben.

 

Karten: 2-2(Duder/Langkabel)

Zeitstrafen: 1-2 (Duder/Reisinger)

Sieben Meter: 4/3 – 5/2

 

Es spielten:

Singh (Tor), Schwarz (3(4/2)), Baumann (4), Düx (1), Wetzel (3), Schnegelsber, Hieber, Albrecht (3), Lovrenovic (6), Langkabel (1), Reisinger (2(1/0)), Duder (1)
Trainer: Heidecker

 

Fotos zum Spiel aufgenommen von Cretni
Bericht Möglingen