Halle top- Korntaler Handball flop

„So voll war die Korntaler Halle noch nie und ihr liefert hier so einen Dreck ab“-Zitat Daniel Heidecker, Trainer des TSV Korntal in der Halbzeit beim Spiel gegen HB Ludwigsburg II.

Und recht hatte er. Handballerisch konnte der TSV am vergangenen Sonntag kaum was erzählen, das übernahmen die Gäste aus der Barockstadt. 

Das Spiel des TSV gespickt von Fehlern die normalerweise in dieser Klasse nichts zu suchen haben und den vielen Zuschauer (Saisonrekord) ein Fragezeichen ins Gesicht setzten. 

Lediglich 13 Minuten der insgesamt 60 konnte der TSV sein wahres Gesicht zeigen und dem Gast Paroli bieten. Über ein anfängliches 2:2 setzte sich die HB schnell auf sechs Tore ab (4:10/14’) was Trainer Heidecker zwang seine zweite Time-out-Karte hinzulegen. 

Nun brachen acht der bereits erwähnten 13 Minuten an. Korntal kombinierte schnell und schaffte es den großen Abstand auf drei Zähler zu minimieren. 

Doch wie durch einen Schalter zeigte sich wieder das zweite Gesicht des TSV was einem harmlosen Kätzchen glich. 

10:18 zur Halbzeit. 

Nach einer kurzen prägnanten Wutrede von Heidecker stand der TSV nach 3 Minuten wieder auf der Platte.

Comebackqualitäten besaß der TSV. Vergangene Woche hatte man es geschafft einen hohen Vorsprung gegen die Möglinger aufzuholen und nochmal gefährlich zu werden. Diesmal allerdings nicht.

De Fehler häuften sich und wären sicherlich bestraft worden, hätte sich nicht Goerner mit Leib und Seele den scharfen Bällen entgegengestellt. Seine Mitspieler verdankten es ihm nicht und schossen seinen, ebenfalls sehr starken, Gegenüber zusätzlich zum Weltmeister.

Der Vorsprung war mittlerweile so deutlich, dass Gästetrainer Andreas Wolf neue Kombinationen auf dem Spielfeld zu probieren konnte. 

Mit einer 13-Tore-Ohrfeige stellte sich der TSV schämend den Fans.

Eine radikale Änderung muss her um im Kellerspiel gegen die Mannschaft aus Oberriexingen zu bestehen.

Wir bedanken und entschuldigen uns bei den Zuschauern und hoffen, dass wenigstens die Bewirtung für etwas Trost gesorgt hat.

Trainer: Heidecker

Aufstellung: Goerner, Bizer (beide Tor), Baumann (3), Bücking (1), Boscher (2), Langkabel (2), Duder (3), Klingel (1), Reisininger (1), Kitzelmann (1),  Schwarz (2(3/2)), Tatar, Gierl (5(1/1))

#OhjeeeTSV