Bietigheim bringt Korntal zurück auf den Boden der Tatsachen

Einen rabenschwarzen Tag erlebten die Korntaler Handballer beim Gastspiel in Bietigheim. Zur Primetime traten die Recken von Coach Heidecker zum Spiel gegen die dritte Ersatzmannschaft des Zweitligisten an.

Von vornherein waren zwei Sachen klar, zum einen dass dem TSV eine neue Mannschaft gegenüberstehen würde, da sich einige Bietigheimer Mannschaften zusammenschlossen und zum anderen, dass man mit Boscher, Buck, Duder, Kitzelmann und Wels auf wichtige Elemente des Korntaler Spiels verzichten musste.

Rotation war also gefragt und so fand sich Außenspieler Reisinger im linken Rückraum wieder, während Mittelspieler Schwarz den linken Flügel beackern sollte. 

Spiele gegen die SGBBM waren immer körperbetont und schwierig zu spielen, dass wusste Heidecker aus den vergangenen Partien.

Dennoch fehlte in der Korntaler Abwehr von Beginn an der Zugriff. Weshalb er schon früh im Spiel beim Stand von 6:3 (12’Min.) die erste Pause einlegen musste. 

Doch seine Ansage brachte nur einen kurzen Erfolg. Bis zum 8:7 (Moric per 7m/17’Min.) hielten die Korntaler noch mit, danach zeigte sich das tadellose Zusammenspiel der Bietigheimer. 

Tor um Tor setzten sich die Männer von der Enz ab und den Korntalern fiel kein Patentrezept sowohl in Angriff als auch in der Abwehr ein.

Vor allem Erik Biedermann machte den Korntalern mit seinen insgesamt neun Toren arg zu schaffen.

Mit einem blauen Auge und einem Zwischenstand von 13:8 ging es in die Kabinen. In der Halbzeit appellierte Heidecker an die Kämpfermoral seiner Mannschaft, denn wie man aus der Vergangenheit wusste, kann der TSV in der Bedrängung immer am Besten aufspielen.

Am Samstag war das leider nicht so. Wie das Kaninchen vor der Schlange standen die Blauhosen da und ließen sich wieder und wieder in der Viadukthalle vorspielen.

Mit einer deutlichen 15-Tore-Klatsche (37:22) schlichen die Korntaler am Ende vom Feld. Ein Anblick wie man ihn nie wieder sehen soll, so Heidecker.

Eine Woche haben Team und Trainer nun Zeit, um die Wunden zu lecken und sich auf das nächste Brett, dem HC Metter-Enz, vorzubereiten. 

Das man die Männer aus Sachsenheim und Umgebung schlagen kann, beweist die letzte Saison, in welcher die Korntaler die Aufstiegmöglichkeit zu Grunde spielte.

Man kann gespannt sein, wie die Korntaler sich diesmal aufstellen.

Anpfiff ist um 17:00 Uhr in der heimischen Sporthalle.

Die Mannschaft freut sich auf tatkräftige Unterstützung von der Tribüne.

Auf der Bank:

Heidecker (Trainer), Düx (Betreuer)

Es spielten:

Bizer, Baumert (beide Tor), Gierl (1), Baumann (3), Bücking, Kaiser (6), Klingel, Moric (7(5/5)), Bauer (1), Langkabel (1), Reisinger (3), Schwarz

#JaaaDerTSV